David Carr ist tot

Medienkritiker der "New York Times" stirbt bei der Arbeit

+
David Carr (l.) ist bei der Arbeit gestorben.

New York - David Carr hat für die "New York Times" grandiose Medienkritiken geschrieben. Jetzt ist der 58-Jährige unerwartet an seinem Arbeitsplatz gestorben.

Der legendäre Medienkritiker der „New York Times“, David Carr, ist mit 58 Jahren gestorben. Der Journalist kollabierte nach Angaben seines Arbeitgebers am Donnerstagabend (Ortszeit) im Newsroom der Zeitung und wurde dort regungslos aufgefunden. Zuvor hatte er dort eine Gesprächsrunde zum Dokumentarfilm „Citizenfour“ geführt, bei der US-Whistleblower Edward Snowden per Video zugeschaltet wurde. Carr sei später im Krankenhaus für tot erklärt worden.

„Er war unser größter Champion. Seine unendliche Leidenschaft für Journalismus und Wahrheit werden seine Familie bei der „Times“, Leser auf der ganzen Welt und Menschen, die den Journalismus lieben, vermissen“, schrieb der Chefredakteur der angesehenen US-Zeitung, Dean Baquet.

Carr wechselte 2002 zur „New York Times“ und etablierte sich dort als Medienkritiker. Er führte Interviews mit zahlreichen Prominenten und widmete sich zuletzt in seiner Kolumne Entwicklungen des Fernsehens und der sozialen Medien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.