Trotz zahlreicher Rückschläge

Medizinisches Wunder! Junge kann nach Handtransplantation wieder schreiben

+
Heute kann der Kleine endlich all das tun, wovon er immer geträumt hat - zum Beispiel Football spielen.

Als der kleine Zion zwei Jahre alt war, mussten ihm seine Hände und Füße amputiert werden - doch heute schreibt und isst er, als sei all das niemals passiert. Wie ist das möglich?

Philadelphia - Anderthalb Jahre, nachdem zum ersten Mal einem Kind beide Hände transplantiert wurden, kann es die beiden wohl hilfreichsten Körperteile wieder selbstständig benutzen. In einem am Dienstag im Fachblatt "The Lancet Child & Adolescent Health" bezeichnen die Ärzte den Eingriff als Erfolg, verhehlen aber auch nicht die vielen Rückschläge und Härten für den inzwischen zehnjährigen Zion Harvey und seine Familie. Zion Harvey waren im Juli 2015 in einer zehnstündigen Operation die Hände eines verstorbenen Kindes transplantiert worden. Im Januar 2017 und damit 18 Monate nach dem Eingriff, sei er schon viel unabhängiger und könne tägliche Verrichtungen selbst übernehmen, beschreibt die Ärztin Sandra Amaral vom Kinderkrankenhaus in Philadelphia den damaligen Zustand ihres kleinen Patienten in dem jetzt erschienenen Artikel. 

Auch von schwerwiegenden Komplikationen ließ sich der Junge nicht zurückwerfen

Zions Fähigkeiten verbesserten sich im Zuge der "täglichen Therapie zur Steigerung seiner Handfunktion". Der Zehnjährige erhalte zudem psychosoziale Unterstützung, um mit der einschneidenden Veränderung seines Lebens durch die Transplantation umzugehen. Als Zion zwei Jahre alt war, mussten seine Hände und Füße infolge einer schweren Blutvergiftung amputiert werden. Außerdem musste er sich einer Nierentransplantation unterziehen. Dass er deshalb bereits Medikamente zur Unterdrückung von Immunreaktionen erhielt, war ein wichtiger Grund, dass er für die Handtransplantation ausgewählt wurde. Die sogenannten Immunsuppressiva müssen eingenommen werden, um die Abstoßung eines Transplantats zu verhindern. 

Sein Körper sträubte sich zunächst gegen den Fremdkörper

Die Medikamente können aber ernsthafte Nebenwirkungen wie Infektionen und die Entwicklung von Diabetes und Krebs haben. Zions Körper wehrte sich laut seinen Ärzten acht Mal gegen die neuen Hände, zwei Mal, im vierten und siebten Monat nach der OP, zeigte er schwere Abstoßungsreaktionen. Sie hätten aber stets mit Hilfe der Medikamente gestoppt werden können, ohne die Funktion der Hände zu beeinträchtigen. Anderthalb Jahre nach dem Eingriff musste der Junge aber weiter vier Medikamente zur Immunsuppression und ein Steroid einnehmen. Ein umfangreiches Spezialistenteam durchlebte während all der Zeit gemeinsam mit dem Jungen und seinen Eltern die Höhen und Tiefen der Behandlung. Zion profitiere von der Handtransplantation, der Eingriff sei für ihn und seine Familie aber auch "sehr anspruchsvoll" gewesen, bilanzierte Amaral.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.