Marketing-Coup der BVG

„Damit haben wir nicht gerechnet“ - Mega-Ansturm auf Fahrschein-Schuh

+
Viele Menschen warten in Berlin vor einem Schuhladen auf einen Adidas-Turnschuh mit eingebauter BVG-Jahreskarte.

Ein Turnschuh mit eingebautem Fahrschein hat in Berlin einen Ansturm von Hunderten Käufern ausgelöst - sie hatten zum Teil tagelang auf den Verkaufsstart gewartet.

Berlin - Das Ganze ist eine Werbeaktion der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die sich dazu mit einer Sportmarke zusammengeschlossen hatten.

„Wir haben mit Aufmerksamkeit gerechnet, aber damit nicht“

Die BVG hat nach eigenen Angaben nicht den Hype erwartet, den die Aktion hervorrief. „Wir haben mit Aufmerksamkeit gerechnet, aber damit nicht“, sagte Sprecherin Petra Reetz. Der Turnschuh ist Teil der BVG-Kampagne „Weil wir dich lieben“, die versucht, dem Unternehmen ein jüngeres Image zu geben.

Das ist der begehrte BVG-Sportschuh.

Ansturm wie einst beim iPhone

Der Ansturm am Dienstag erinnerte an den Rummel wie früher bei den iPhones von Apple. Bei einem Kreuzberger Laden gab es eine Warteliste. Die Käufer hatten sich in dicke Jacken und Decken gehüllt, andere Wartende hatten auf dem Fußweg Zelte und Campingtische aufgestellt.

Schuhe haben jetzt schon Sammlerwert

Dass Sneakerfans für einen speziellen Schuh Schlange stehen, ist nicht selten. Der Fahrschein-Schuh wurde in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren für 180 Euro verkauft. Der Termin zum Beginn der Fashion Week war bewusst gewählt. Auf Ebay kursierten schon vor dem Verkaufsstart höhere Summen für den Sneaker. Die Schuhe gelten bis Ende 2018 als Fahrkarte in Berliner U-Bahnen, Straßenbahnen, Bussen und Fähren - allerdings nur, wenn sie am Fuß getragen werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.