Licht strahlte 50 Kilometer weit

Mega-Gewächshaus versetzt Anwohner in Aufregung

+
Das Licht des riesigen Gewächshauses in Grevenbroich strahlte bis in die Niederlande.

Grevenbroich - Ein Ufo? Eine Explosion? Ein heller Schein am Himmel über Grevenbroich hat am Mittwochabend für Furore gesorgt. Der Grund für die Erleuchtung ist ziemlich skurril.

Ein Mega-Gewächshaus in Grevenbroich am Niederrhein hat mit seiner neuen Lichtanlage aus sieben Millionen LED-Lampen für Unruhe in der Bevölkerung gesorgt. Nachdem plötzlich ein heller Schein am Himmel zu sehen war, seien mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen, bestätigte ein Polizeisprecher am Freitag Medienberichte.

Besorgte Bürger hätten gefragt, ob es brenne oder eine Explosion gegeben habe. Tatsächlich handelt es sich um eine Tomaten-Beleuchtung in Nordrhein-Westfalens größtem Gewächshaus-Komplex. Der Lichtschein soll bis ins 50 Kilometer entfernte Venlo in den Niederlanden zusehen gewesen sein.

Das Schauspiel vom Mittwochabend werde sich aber nicht wiederholen, versicherte eine Mitarbeiterin: Inzwischen sei zwischen Lampen und Glasdach ein großer Verdunkelungsschirm installiert. Die LED-Lichter leuchten in 168 Reihen mit einer Länge von jeweils 200 Metern.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.