Männer und Frauen

Mehr als 12.000 wollen Nasa-Astronauten werden

Die Internationale Raumstation ISS in der Erdumlaufbahn. Foto: Nasa/dpa
+
Die Internationale Raumstation ISS in der Erdumlaufbahn. Foto: Nasa/dpa

Die Nasa hat derzeit knapp 50 aktive Astronauten zur Verfügung. Doch auch die US-Raumfahrtbehörde braucht Nachwuchs. Nun haben sich viele Azubis beworben. Für die Männer und Frauen ist es jedoch noch ein weiter Weg ins All.

Washington (dpa) - Mehr als 12.000 Menschen haben sich nach einer Ausschreibung bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa als Astronauten beworben. Sie würden nun geprüft und im Sommer 2021 sollen die Namen der Ausgewählten bekannt gegeben werden, teilte die Nasa mit.

Im Februar hatte die Nasa mitgeteilt, dass neue Astronauten gesucht würden. Die Voraussetzungen: US-Staatsbürgerschaft, Master-Abschluss in einem naturwissenschaftlichen Studienfach und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung oder mindestens 1000 Stunden Flugtraining. Die Bewerbungen stammten aus allen 50 Bundesstaaten der USA, teilte die Nasa mit. Vor der Aufnahme müssen die Kandidaten zudem einen Fitnesstest bestehen, bevor sie dann möglicherweise zu Mond und Mars aufbrechen könnten. Der Bewerbungsschluss war am 31. März.

Bei der bislang letzten Ausschreibung 2017 hatte sich eine Rekordzahl von 18.000 Menschen beworben. Elf Männer und Frauen waren ausgesucht worden und hatten im Januar ihre Ausbildung abgeschlossen. Insgesamt hat die Nasa damit derzeit knapp 50 aktive Astronauten zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.