Mehr als 20 Menschen sterben in Somalia an Cholera

+
Zwei Frauen mit Nahrungspaketen vom WFP in Mogadischu (Archivfoto vom 19. Februar)

Mogadischu - Nach einem Cholera-Ausbruch in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind nach Angaben von Ärzten bereits mehr als 20 Menschen an der Infektionskrankheit gestorben.

In den vergangenen zwei Tagen seien zudem 180 weitere Patienten mit Verdacht auf Cholera in eine Klinik eingeliefert worden, sagte die Ärztin Lul Mohamed am Samstag. Seit dem Beginn der Epidemie Anfang Februar hätten über 2.000 Cholera-Patienten das Banadir-Krankenhaus aufgesucht.

Viele der Betroffenen seien Kinder von Flüchtlingen, die wegen einer seit Wochen andauernden Offensive der Streitkräfte des Landes gegen islamistische Milizen ihre Häuser verlassen mussten. “Kinder sind am stärksten von der Krankheit betroffen“, sagte Mohamed. Ein Reporter der Nachrichtenagentur AP sah ein acht Monate altes Mädchen, das vom Flüssigkeitsverlust stark geschwächt war. “Sie ist sehr schwach. Sie kann noch nicht mal ihre Augen öffnen“, sagte eine Krankenschwester.

Der Klinik in Mogadischu gehe nun das Material aus, sagte Mohamed. Auch das Geld für die Gehälter der Ärzte und Sanitäter werde langsam knapp. Freiwillige würden jedoch bei der Pflege der Kranken helfen.

Von den Behörden wurde der Ausbruch der Cholera zunächst nicht bestätigt. Das Land am Horn von Afrika hat seit 20 Jahren keine funktionierende Regierung mehr. Wegen einer Dürre haben derzeit viele Menschen kaum Zugang zu sauberem Trinkwasser.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.