Nach Anschlag in Mogadischu: Zahl der Toten steigt weiter

Addis Abeba/Mogadischu - Bei einem Selbstmordanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Dienstag mindestens 70 Menschen getötet worden.

Nach dem schweren Bombenanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu hat sich UN-Generalsekretär Ban Ki Moon “entsetzt“ über den nach seinen Worten “unfassbaren“ Angriff gezeigt. Vor dem Bildungsministerium hatten Islamisten am Dienstag eine Autobombe gezündet und mindestens 70 Menschen getötet. Mindestens 42 weitere wurden verletzt, wie der Leiter der Rettungskräfte, Ali Muse, der Nachrichtenagentur AP sagte. Nach Polizeiangaben stoppte der mit Sprengsätzen beladene Wagen an einem Kontrollpunkt am Eingang des Ministeriums und explodierte. Die Detonation habe Passanten und Autoinsassen das Leben gekostet, sagte Muse. Die Zahl der Toten könne noch steigen.

Auch der Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC), Ekmeleddin Ihsanoglu, verurteilte den nach seinen Worten “abscheulichen“ Angriff auf Zivilisten. Der Anschlag ereignete sich auf einer der belebtesten Straßen Mogadischus, gleichwohl war nicht klar, ob das Bildungsministerium das beabsichtigte Ziel war.

Die dem Terrornetzwerk Al-Kaida nahestehende Extremistengruppe Al-Shabab bekannte sich im Internet zu der Tat. Der Anschlag war der schwerste in Mogadischu seit dem Rückzug von Al-Shabab-Kämpfern aus der somalischen Hauptstadt im August. Der Rückzug erfolgte inmitten einer Offensive von Truppen der Afrikanischen Union (AU) und einer verheerenden Hungerkatastrophe, von der vor allem südliche Teile des Landes betroffen sind, die von der Extremistengruppe kontrolliert werden.

In einer Mitteilung der somalischen Regierung hieß es, bei den meisten Toten handele es sich um Studenten und Eltern, die auf Ergebnisse bezüglich Stipendien des Bildungsministeriums gewartet hätten. “Der Anschlag zeigt, dass die Gefahr durch Terroristen noch nicht vorbei ist und dass es offensichtlich noch Leute gibt, die die Fortschritte behindern wollen, die die Somalier in Richtung Frieden gemacht haben.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.