Mehrheit hat ihre Steuererklärung noch nicht gemacht

Düsseldorf - In einem Monat muss die Steuererklärung abgegeben werden. Haben Sie sie schon gemacht? Falls nicht, befinden Sie sich in bester Gesellschaft.

Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der Bundesbürger hat dem Finanzamt noch keine Unterlagen geschickt. Rund jeder dritte Befragte will das noch nachholen, wie aus einer Studie der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und des Marktforschers Toluna hervorgeht, die dem „Handelsblatt“ vorliegt. Viele Angestellte sind nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet, für einige lohnt sich aber auch die freiwillige Abgabe.

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

Die schlimmsten Fälle von Steuerverschwendung

Die Umfrage legt offen, dass 39 Prozent derjenigen, die bisher keine Steuererklärung für 2011 einreichten, das auch nicht vor haben oder noch unentschlossen sind. 46 Prozent der Verweigerer glauben demnach, dass es sich für sie nicht lohnt, 32 Prozent wissen selbst nicht so recht, warum sie keine Erklärung einreichen wollen. Weitere neun Prozent nennen der Studie zufolge als Hinderungsgrund, dass ihr Wissen zu diesem Themengebiet zu gering ist.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.