Mehrheit der Sprossen darf wieder gegessen werden

+
Die Mehrheit der Sprossen dürfen wieder gegessen werden.

Berlin - Gute Nachrichten für Salat-Liebhaber: Nach den Warnungen wegen des gefährlichen Darmkeims EHEC können nach Expertenangaben die meisten Sprossen und Keimlinge wieder roh gegessen werden.

Noch immer wird aber davor gewarnt, Bockshornkleesamen aus Ägypten sowie aus diesen Samen gezogene Sprossen und Keimlinge roh zu verzehren. Das teilte am Donnerstag das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin mit und konkretisierte damit eine Verzehrempfehlung vom 10. Juni.

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

EHEC: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Betroffene Chargen von Bockshornkleesamen aus Ägypten würden derzeit von den einzelnen Landesbehörden vom Markt genommen. Das Institut empfiehlt außerdem, in den Jahren 2009 bis 2011 gekaufte Bockshornkleesamen für Sprossen und Keimlinge sowie entsprechende Samenmischungen mit dem Restmüll zu entsorgen. Das Institut betonte, dass auch nach dem Ende des aktuellen Ausbruchs mit neuen EHEC O104:H4-Erkrankungen zu rechnen sei. Daher sollte auch weiterhin auf die nötige Hygiene geachtet werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.