Porsche Video-Serie

„Mein schlimmster Tag bei Porsche“: Mitarbeiter berichten von frustrierenden Situationen

Ein Ausschnitt aus der Eröffnungsszene der Porsche Video-Serie
+
Porsche AG: Mitarbeiter berichten von frustrierenden Situationen.

Die Porsche AG ist als Arbeitgeber sehr beliebt. Doch auch bei einem weltbekannten Unternehmen läuft mal etwas schief - wie eine Video-Serie des Stuttgarter Herstellers zeigt.

Stuttgart - Die Sportwagen von Porsche stehen für Luxus und Sportlichkeit. Für viele ist eine Karriere bei dem Stuttgarter Konzern sicherlich ein Traumberuf. Auf welche Probleme die Mitarbeiter bei Porsche im Arbeitsalltag hin und wieder stoßen können, zeigt eine Video-Serie. Die Mitarbeiter erzählen in kurzen Sequenzen von ihrem „schlimmsten Tag bei Porsche“. Die Aufnahmen sollen zeigen, dass Probleme zum Alltag gehören und mit Teamgeist und Improvisationstalent gelöst werden können.

Wie BW24* berichtet, berichten Mitarbeiter von frustrierenden Situationen - „mein schlimmster Tag bei Porsche“.

Die Porsche AG mit Sitz in Stuttgart-Zuffenhausen ist durch ihre beliebten Sportwagen auf der ganzen Welt bekannt (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.