"Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)"

Mutiertes Coronavirus: Katzen in NRW an Infektionskrankheit gestorben

+
Die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), die durch ein mutiertes Coronavirus ausgelöst wird, ist für Katzen tödlich (Symbolbild).

Ein mutiertes Coronavirus hat in NRW Todesopfer unter Tieren gefordert: Mehrere Katzen sind an der Infektionskrankheit FIP gestorben.

Meinerzhagen - "Mit FIP infizierte Katzen sterben daran. Ich hatte solche Fälle auch bei mir in der Praxis", berichtet Tierärztin Dr. Viktoria Alberts aus Meinerzhagen im Märkischen Kreis.

Was Tierhalter gegen die Infektionskrankheit FIP tun können und was zur Frage der Übertragungsgefahr von Katzen auf Menschen bekannt ist, berichtet COME-ON.de*.

Die Abkürzung FIP steht für Feline Infektiöse Peritonitis, ausgelöst durch ein mutiertes Coronavirus. Für Menschen ist es scheinbar ungefährlich, für Katzen in den meisten Fällen indes das Todesurteil.

*COME-ON.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.