"Menschlicher Teppich" blockiert Politikerparty

+
Proteste am Donnerstagabend in Washington

Washington - Hunderte Anhänger der Occupy-Bewegung haben am Donnerstag in den Straßen von Washington demonstriert. Sie bilden einen "menschlichen roten Teppich" bei einer Politikerparty.

Sie versammelten sich am Abend vor dem Gebäude des Handelsministeriums, wo einflussreiche Abgeordnete zu einer Weihnachtsparty erwartet wurden. Die Aktivisten bildeten einen “menschlichen roten Teppich“, indem sie sich vor dem Eingang auf die Straße legten.

"Occupy Wall Street" erobert die Welt

„Occupy Wall Street“erobert die Welt

“Wir sind vereint“, riefen die Demonstranten vor den Bürogebäuden des Kapitols. Der Occupy-Bewegung schlossen sich auch Gewerkschaftsmitglieder und andere Demonstranten aus dem ganzen Land an. Dutzende Aktivisten wurden in dieser Woche bereits festgenommen.

Occupy-Aktivisten entlang der amerikanischen Westküste wollen am Montag Häfen blockieren. Die Organisatoren bezeichnen die Aktion als Zeichen der Solidarität mit den Hafenarbeitern, es gelang ihnen aber bisher nicht, die Unterstützung der Gewerkschaften zu gewinnen. An der Protestaktion wollen sich Occupy-Gruppen von Los Angeles bis Anchorage in Alaska sowie aus der kanadischen Stadt Vancouver beteiligen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.