„Software ist Knackpunkt“

Mercedes gibt wichtige Technologie auf - und überlässt US-Konkurrenz das Feld

Bei der North American International Auto Show (NAIAS) im Cobo Center Detroit (Michigan) wird am 12.01.2015 am ersten Pressetag der Mercedes-Benz F 015 präsentiert.
+
Daimler AG gibt wichtige Zukunftstechnologie auf - und überlässt der US-Konkurrenz das Feld

Die Konkurrenz der Daimler AG und Tochter Mercedes-Benz wächst immer weiter. Den Umbau zum Mobilitätsanbieter verfolgen die Stuttgarter nun nicht mehr - und überlassen der Konkurrenz das Feld.

Stuttgart - Die Daimler AG setzt versteckt auf die E-Mobilität und testet auch das autonome Fahren am Flughafen Stuttgart seit längerer Zeit. Die erst kürzlich vorgestellte neue S-Klasse von Tochter-Unternehmen Mercedes-Benz ist beispielsweise in der Lage, selbstständig einzuparken und an einen vorher festgelegten Punkt zurückzukehren. Die meisten großen Automobilkonzerne verfolgen seit Langem das Ziel, sich als Mobilitätsanbieter für Robotaxis und Carsharing zu etablieren. Die Daimler AG zieht sich als erstes bedeutendes Unternehmen aus dieser Strategie zurück und will sich in Zukunft stärker darauf konzentrieren, „begehrenswerte Autos“ zu bauen.

Wie BW24* berichtet, gibt Mercedes eine wichtige Technologie auf - und überlässt US-Konkurrenz das Feld.

Die Daimler AG mit Hauptsitz in Stuttgart machte die Marke Mercedes-Benz auf der ganzen Welt bekannt (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.