Messer-Amok in China

Peking - Ein Mann hat in der chinesischen Provinz Xinjiang mit Messer und Schere sechs Menschen verletzt, bevor er sich selbst die Kehle durchschnitt.

Das meldete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag. Der Zwischenfall habe sich in der Stadt Kashgar der Provinz ereignet, in der bei Unruhen zwischen Uiguren und Han-Chinesen vor zwei Jahren fast 200 Menschen umkamen. Über Hintergründe der Tat wurde zunächst nichts bekannt. Bei dem Täter habe es sich um einen Mann in den 20ern gehandelt, die Verletzten seien alle in ein Krankenhaus gebracht worden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.