Täter festgenommen

Messerattacke in vollbesetzter Kirche: Drei Gläubige in Birmingham verletzt

+
Die Attacke ereignete sich in der „New Jerusalem Apostolic Church“ in Birmingham.

Während eines gutbesuchten Gottesdienstes im britischen Birmingham stürmte ein Mann mit einem Messer in die Kirche. Er verletzte drei Menschen.

Wie der biritische Mirror berichtet, stürmte ein mit einem langen Küchenmesser bewaffneter Mann am Sonntagvormittag in Birmingham in einen vollbesetzten Gottesdienst. Rund 150 Menschen befanden sich während der Attacke in der Kirche, der Polizeinotruf ging um 10.50 Uhr ein. 

Drei Menschen wurden offenbar verletzt, darunter ein 33-Jähriger, auf den es der Täter mutmaßlich abgesehen hatte - die beiden sollen sich gekannt haben. Die Verletzten wurde ins Krankenhaus eingeliefert, seine Verletzungen sollen nicht lebensbedrohlich sein. Zwei Saaldiener hatten den Mann zuvor von seiner Attacke abhalten wollen.

Pfarrer Kevin Hutchison berichtete der „Birmingham Mail“, dass der Täter mit einem langen Küchenmesser auf sein Opfer eingestochen habe. Nach Angaben des britischen Geistlichen wurden noch zwei weitere Personen verletzt. Auch sie sollen keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten haben. Unklar war britischen Medien zufolge, ob sich die Tat im Gottesdienst oder am Kirchenausgang ereignete.

Der 46-jährige Angreifer sei wegen versuchten Mordes festgenommen worden. Die Attacke ereignete sich in der „New Jerusalem Apostolic Church“, die der Pfingsbewegung mit einer starken Glaubensgemeinschaft in Nigeria angehört.

mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.