Ex-Frau auf offener Straße attackiert

Messerstecher verhöhnt Polizei auf Facebook - und wird geschnappt

+
Kai I. ist gefasst.

Kleve - Er stach seine Ex-Frau nieder und verhöhnte die Polizei auf Facebook. Jetzt wurde der 23-jährige Kai I. von der Polizei gestellt.

Am Mittwoch den 8. Februar 2017 sticht der 23-jährige Kai I. auf offener Straße seine 20-jährige Ex-Frau in Geldern (NRW) nieder. Die junge Frau kommt in eine Klinik, muss operiert werden. Der Täter flüchtet nach seinem feigen Angriff.

Wie die Polizei berichtet, wurde er jetzt nach drei Wochen auf der Flucht endlich gefasst. Die Polizei soll den wegen versuchten Totschlags gesuchten 23-Jährigen am Bahnhof seiner Heimatstadt Kleve aufgegriffen haben. Noch am 13. Februar hatten Zeugen der Polizei gemeldet, den Flüchtigen am Jobcenter in Kleve gesehen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte 1500 Euro Belohnung auf seine Ergreifung ausgesetzt.

I. verhöhnte Polizei auf Facebook

Auch in den sozialen Medien hatte der Fall für große Furore gesorgt. Während seiner Flucht hatte I. einen Facebook-Eintrag abgesetzt, in dem er die Arbeit der Polizei verhöhnte und die Beamten beleidigte: „Lach mir bei jedem Streifenwagen, der fast über meine Füße fährt, innerlich einen ab. Habt ihr keine Augen im Kopf?? ACAB (“all cops are bastards“, Anm. d. Red.)“

Unter seinem Posting hatten andere Personen immer wieder gefordert, dass er sich stellen solle. Nun befindet sich der 23-Jährige in Polizeigewahrsam und soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

kah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.