Tatverdächtiger festgenommen

Messerstecherei vor Bremer Disco - Vier Verletzte

Bremen - Die Disco-Meile in Bremen ist berüchtigt für Kriminalität und Gewalt. Es gibt eine Waffenverbotszone. Dennoch kam es nun zu einem blutigen Streit.

Bei einer Messerstecherei vor einer Bremer Disco sind vier Männer im Alter von 18 bis 26 Jahren verletzt worden. Der 26-Jährige schwebte nach der heftigen Auseinandersetzung am frühen Samstagmorgen zunächst in Lebensgefahr, inzwischen geht es ihm etwas besser, teilte die Polizei mit.

Ein 20 Jahre alter Tatverdächtiger wurde noch vor Ort festgenommen und befindet sich im Polizeigewahrsam. Nach einem flüchtigen Mittäter, der entkommen konnte, werde weiter gefahndet. Der Hintergrund des heftigen Streits zwischen mehreren Kontrahenten im Bremer Discoviertel am Bahnhof war zunächst unklar.

Aus bisher nicht geklärten Gründen gerieten Täter und Opfer in einen zunächst verbalen Streit, berichtete die Polizei. Im weiteren Verlauf erfolgten die Messerstiche.

Die sogenannte Disco-Meile in Bremen ist ein Brennpunkt erhöhter Kriminalität und Gewalt, wo eine Waffenverbotszone eingerichtet wurde. Oft feiern Tausende auf der Disco-Meile bis in die frühen Morgenstunden, erhöhter Alkoholkonsum begünstigt dann nach Einschätzung der Behörden auch Gewalt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.