Einst waren sie Zeltnachbarn

Metal-Paar heiratet auf dem Wacken-Festival

+
Sagten auf dem Wacken-Festival "Ja": Arnd (50) und Sigrid Warnshold (55).

Wacken - Als "ganz in Schwarz" ließe sich das Motto dieser zwei Metal-Fans beschreiben: Die beiden heirateten auf dem Wacken-Festival. Auch die Pastorin erschien passend zum Leitspruch.

Vor zwei Jahren haben sie sich in Wacken kennegelernt, jetzt gab sich ein Paar auf dem Heavy-Metal-Festival das Ja-Wort. Die Gemeindepastorin des schleswig-holsteinischen Dorfes, Petra Judith Schneider, vollzog am Donnerstag die kirchliche Trauung auf einer der kleineren Bühnen. Nicht nur das Paar Arnd (50) und Sigrid Warnshold (55) war schwarz gekleidet. Auch die Pastorin erschien im schwarzen T-Shirt des Wacken Open Air (W:O:A). Das Paar hatte sich 2012 auf dem Festival kennengelernt. Die beiden waren damals Zeltnachbarn.

Das nach Veranstalterangaben größte Heavy-Metal-Festival der Welt sollte am Nachmittag mit dem Konzert von Skyline offiziell beginnen. Die 75.000 Tickets sind bereits seit vergangenem August verkauft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.