Schon mal Lakritz-Bratwurst probiert?

Bei diesem Fleischer gibt's "Mett Damon"

+
Lust auf "Mett Damon"? Die Fleischerei Jürgen Naesert hat aus Mett den Kopf von Schauspieler Matt Damon nachgebastelt.

Berlin - Statt der üblichen Salami und Wienerwürsten hat der Berliner Fleischermeister Jürgen Naesert weitaus Kreativeres im Angebot: Wie wäre es mit einer Lakritz-Bratwurst oder "Mett Damon"?

Eine Bratwurst mit einem leichten Lakritz-Geschmack im Abgang: Der Berliner Fleischermeister Jürgen Naesert ist kreativ. Seit der vergangenen Woche verkaufe er die Wurst, die mit einem bestimmten Lakritzpulver mit dem typischen Süßholz- und Anisgeschmack angereichert sei, sagte Naesert. Sie schmecke aber nur ganz leicht danach, Lakritz-Stückchen seien nicht enthalten. Man könne die würzige Wurst auch mit ganz normalem Ketchup essen, meinte Naesert.

Er hat sich schon häufiger als kreativer Metzger bewiesen. Auf besonderen Kundenwunsch machte er statt des klassischen Mett-Igels einen „Mett Damon“ - Mett in Form des Gesichts von Schauspieler Matt Damon („Der talentierte Mr. Ripley“).

dpa

Neue Erfindungen auf der Tüftlermesse

Neue Erfindungen auf der Tüftlermesse

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.