Nach Anschlägen auf Umspannwerke

420.000 Mexikaner ohne Strom

+
Nach einem Angriff auf das Stromnetz im Westen Mexiko ist in zahlreichen Städten die Elektrizität ausgefallen (Symbolbild).

Mexiko-Stadt - Mit Bombenanschlägen auf mindestens neun Umspannwerke haben Unbekannte die Stromversorgung in mehreren Städten im westmexikanischen Bundesstaat Michoacán zeitweise lahmgelegt.

In den Ortschaften Zamora, La Piedad, Apatzingán, Zinapécuaro und Uruapan seien insgesamt 420.000 Menschen vorübergehend ohne Strom gewesen, teilte das mexikanische Innenministerium mit. Zudem wurden sechs Tankstellen in verschiedenen Städten mit Feuerwaffen angegriffen. Es habe dabei keine Verletzten gegeben.

In Michoacán sind die Drogenkartelle „Los Caballeros Templarios“, „Jalisco Nueva Generación“ und „Los Zetas“ aktiv. Am Samstag hatten Unbekannte in Apatzingán Schüsse auf Mitglieder der lokalen Bürgerwehr abgegeben, die gegen die Drogenkartelle demonstrierten. Ein Mensch wurde dabei verletzt.

dpa

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Sehenswürdigkeiten: Wie gut kennen Sie die Welt?

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.