Banditen klauen Leiche eines Fernsehmoderators

+
Die Polizei konnte nicht verhindern, dass Banditen die Leiche des Moderators mitnahmen

Mexiko-Stadt - Erst wurde der mexikanische Fernsehmoderator José Luis Cerda Meléndez entführt, dann ermordet, und dann stahlen unbekannte Täter auch noch seine Leiche:

Ein im Norden Mexikos entführter Fernsehmoderator ist am Freitag tot gefunden worden. Kurz nachdem die Polizei den Tatort in Guadalupe, einem Stadtteil von Monterrey, abgesperrt hatte, wurde sie von einem bewaffneten Kommando überwältigt, das den Leichnam mitnahm, wie Mitarbeiter des Senders Televisa in Monterrey berichteten. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Bei dem Ermordeten soll es sich den Angaben nach um José Luis Cerda Meléndez handeln, der in Monterrey eine bekannte Unterhaltungssendung moderierte. Der 30-jährige Journalist war am Donnerstagabend ebenso wie zwei Begleiter entführt worden. Es wird vermutet, dass diese ebenfalls getötet wurden.

“Der Fundort war abgesperrt und die Polizei forderte die Reporter auf, zu verschwinden, weil sich Bewaffnete näherten. Sie kamen und nahmen den Körper mit sich, ohne dass die Polizei etwas tun konnte“, sagte ein Fernsehmitarbeiter. So werde die offizielle Identifizierung der Leiche erschwert.

dpa

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.