Zahlreiche Tote

Mexiko: Blutiger Schusswechsel mit Polizei 

Ein paar Polizisten und bewaffnete Männer kannten bei ihrem Schusswechsel im Norden von Mexiko keine Gnade. Nicht für alle Beteiligten nahm das Gefecht ein gutes Ende.

Mexiko-Stadt - Bei einer Schießerei zwischen Polizisten und bewaffneten Männern im Norden Mexikos sind 19 Angreifer getötet worden. Wie die Behörden im Bundesstaat Sinaloa mitteilten, ereignete sich der Vorfall in der Nacht zum Samstag in der Stadt Mazatlan, als ein Konvoi von bewaffneten Männern in Fahrzeugen das Feuer auf eine Polizeistreife eröffnete. 

Tödliche Auseinandersetzung

Nach Polizeiangaben wurden alle Angreifer getötet, fünf Polizisten wurden verletzt. In den Autos der Angreifer wurden 15 Gewehre und sieben Pistolen entdeckt. Sinaloa ist die Heimat des berüchtigten Sinaloa-Drogenkartells. Seit dessen Chef, der als "El Chapo" bekannte Joaquín Guzmán, im vergangenen Jahr gefasst wurde, gibt es in dem Kartell einen erbitterten Machtstreit. Seit Anfang Juni wurden in Sinaloa mehr als 760 Menschen getötet.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa picture alliance / Frank Rumpenh

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.