Mexiko: Chef von Drogen-Kartell festgenommen

+
Mario Cárdenas Guillén, alias "El Gordo" wurde von den mexikanischen Behörden Festgenommen

Mexiko-Stadt - Die mexikanischen Behörden haben nach eigenen Angaben einen der mutmaßlichen Chefs des Drogenkartells vom Golf festgenommen.

Der Mann, der sich als Mario Cárdenas Guillén, alias „El Gordo“, zu erkennen gegeben habe, habe bei seiner Festnahme mehrere Pässe bei sich gehabt, teilte ein Sprecher der Marine am Dienstag (Ortszeit) mit.

„El Gordo“ sei am Montag im Hafen von Altamira in Tamaulipas von Marinesoldaten festgenommen worden. Seine Identität müsse noch endgültig bestätigt werden, hieß es. Die Behörden wollen sicher gehen, nachdem sie im vergangenen Juni einen festgenommenen Mann irrtümlicherweise als Sohn des Chefs des Sinaloa-Kartells identifiziert hatten.

Mario Cárdenas Guillén ist einer der beiden Anführer des Golfkartells. Sein Bruder Osiel wurde 2007 an die USA ausgeliefert. Ein weiterer Bruder, Ezequiel, kam 2010 bei einem Schusswechsel mit Sicherheitskräften um. Seitdem hat sich das Golfkartell in zwei Gruppen aufgeteilt, eine unter der Führung der Cárdenas-Familie, die andere angeführt von Jorge Eduardo Costilla Sánchez, alias „El Cos“, erklärte der Marinesprecher. Das Golfkartell gehört zu den mächtigsten kriminellen Organisationen in Mexiko.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.