Mexiko: Mehr als 100 Polizisten festgenommen

Mexiko-Stadt - Die Armee hat in Mexiko 117 Polizisten unter dem Verdacht festgenommen, in Diensten von Drogenkartellen zu stehen.

Die Spezialeinheiten schlugen im Bereich der Metropole Monterrey im Norden des Landes zu, wie mexikanische Zeitungen am Sonntag berichteten. Allein im Ort Apodaca nahmen sie 85 Verdächtige fest, teilte Oscar Cantú García, Sekretär der Gemeinde, mit.

In Mexiko gilt die schlecht bezahlte Polizei als korrupt und unterwandert von kriminellen Banden. Fast täglich werden irgendwo im Lande Polizisten überführt, seitdem die Regierung angekündigt hatte, die Sicherheitskräfte zu überprüfen. Zuletzt wurden im vergangenen Monat etwa 100 Polizisten in der Stadt Santa Catarina festgenommen.

Im Drogenkrieg, in dem sich Kartelle um die Vorherrschaft über einzelne Landsteile bekriegen, kommen jeden Tag zwischen 20 und 70 Menschen zu Tode. Seit Ende 2006, als Präsident Felipe Calderón den Kriminellen den Krieg erklärte und die Streitkräfte in Marsch setzte, sind weit über 40 000 Menschen getötet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.