Unbekanntes Motiv

Mexiko: Schüler (11) schießt in Grundschule um sich - mehrere Tote und Verletzte

In dieser Grundschule in Mexiko ereignete sich der Amoklauf.
+
In dieser Grundschule in Mexiko ereignete sich der Amoklauf.

In Mexiko hat ein 11-Jähriger in einer Grundschule mit einer Waffe um sich geschossen und dabei seine Lehrerin und anschließend sich selbst getötet. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt.

  • In Mexiko kam es zu einem Amoklauf an einer Grundschule.
  • Ein 11-jähriger Schüler schoss dabei um sich.
  • Es gibt mehrere Tote und Verletzte.

Torreón - Ein Sechstklässler hat in einer Grundschule in Mexiko, das Colegio Cervantes in der Stadt Torreón, das Feuer eröffnet und eine Lehrerin getötet. Auch ein Schüler kam bei den Schüssen am Freitag in einer Privatschule in der nordmexikanischen Stadt Torreón ums Leben, wie die Staatsanwaltschaft des Bundesstaates Coahuila mitteilte.

Es war zunächst unklar, ob es sich bei dem toten Schüler um den Schützen handelte. Es gab den Angaben zufolge außerdem sechs Verletzte - fünf Schüler und eine Lehrerin. Laut Aussage des Polizeichefs  handelt es sich um eine „Aggression eines Minderjährigen, bei dem der Aggressor und eine Lehrerin gestorben sind.“ Zusätzlich sprach er zunächst von nur vier verletzten Personen.

Amoklauf in Grundschule in Mexiko: Beweggründe für Tat unklar

Der Schütze war Medienberichten zufolge elf Jahre alt. Er hatte nach Aussage eines Sprechers der Staatsanwaltschaft zu Beginn des Schultages um Erlaubnis gebeten, das Klassenzimmer zu verlassen, um die Hose zu wechseln. Er sei lange fortgeblieben, sodass die Lehrerin nach ihm geschaut habe. Da habe er angefangen, zu schießen. Der Junge hatte demnach zwei Waffen dabei. Er war nach Angaben der Staatsanwaltschaft ein guter Schüler und lebte bei seiner Großmutter. Seine Beweggründe waren zunächst unbekannt. In München wurde das Attentat am OEZ 2016* nun drei Jahre nach den Geschehnissen neu bewertet.

Im Januar 2017 hatte an einer Schule im nordmexikanischen Monterrey ein 15-Jähriger das Feuer auf eine Lehrerin und seine Mitschüler eröffnet und sich schließlich selbst getötet - die Lehrerin starb später an ihren Verletzungen. Das war der bislang schlimmste Amoklauf der jüngeren Vergangenheit an einer Schule in Mexiko.

tf/dpa

*merkur.de ist Teil des bundesweiten-Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.