Sturm in Mexiko: Ein Toter und schwere Schäden

Hurrikan Mexiko
+
Der Wirbelsturm zerstörte die Hütten entlang der Küste.

Acapulco - Der erste Hurrikan dieses Jahres vor der Pazifikküste Mexikos hat mindestens ein Menschenleben gefordert und schwere Schäden angerichtet.

Am frühen Mittwochmorgen wurde der Hurrikan wieder zum Tropensturm herabgestuft. Wie die Zeitung “Diario 17“ meldete, kam an der Küste des Bundesstaates Guerrero ein 33 Jahre alter Fischer in den meterhohen Wellen ums Leben. Im Badeort Acapulco wurde eine Frau verletzt, als das Dach einer Strandbar einstürzte. Bäume wurden entwurzelt, Masten knickten um. Zahlreiche Menschen mussten vorübergehend ihre Wohnungen verlassen und in Notunterkünften Zuflucht suchen.

Wie das Nationale Hurrikanzentrum der USA in Miami mitteilte, entfernt sich Sturm “Andres“ inzwischen weiter vom mexikanischen Festland. Die Meteorologen rechnen damit, dass damit auch die heftigen Regenfälle in den Küstenregionen abnehmen. Der tropische Wirbelsturm hatte sich in der Nacht zum Montag nahe der mexikanischen Küste gebildet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.