Mexiko: Wieder Leichenfunde in Veracruz

+
Ein Soldat in Veracruz am Donnerstag

Mexiko-Stadt - In der mexikanischen Hafenstadt Veracruz hat die Polizei am Donnerstag erneut insgesamt elf Leichen gefunden.

Sie waren an mehreren Stellen der Stadt am Golf von Mexiko, am Flughafen und im angrenzenden Boca del Rio abgelegt worden, wo erst am Dienstag die Leichen von 35 Menschen auf eine Straße geworfen worden waren. Nach Angaben der Behörden gehen die Bluttaten auf einen auf einen Kampf zwischen rivalisierenden Banden um die Vorherrschaft in dem wichtigsten Hafen Mexikos zurück. In Boca del Rio, einer selbstständigen Gemeinde im Großraum Veracruz tagen derzeit die mexikanischen Staatsanwaltschaften, um über den Kampf gegen die Kriminalität zu beraten.

Veracruz liegt rund 400 Kilometer östlich von Mexiko-Stadt am Golf von Mexiko. Seit geraumer Zeit wird die Hafenstadt zunehmend von Gewalt heimgesucht. Dafür soll vor allem das Kartell “Los Zetas“ verantwortlich sein, das sich vor einiger Zeit vom Golfkartell abgespalten und verselbstständigt hat.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.