Französischer Nationalfeiertag

Militärparade und warten auf Hollande-Interview

+
Französische Militärs überfliegen den Triumphbogen in Paris.

Paris - Tausende Schaulustige haben am Samstag entlang der Pariser Champs-Élysées die Militärparade zum französischen Nationalfeiertag verfolgt.

Frankreichs neu gewählter Präsident François Hollande fuhr während der prunkvollen Parade in einem offenen Armeefahrzeug. An der Seite Hollandes zeigte sich erstmals wieder dessen Lebensgefährtin Valérie Trierweiler bei einem offiziellen Termin in der Öffentlichkeit.

Zwischen Trierweiler und Hollandes ehemaliger Lebensgefährtin und der Mutter seiner vier Kinder, der sozialistischen Spitzenpolitikerin Ségolène Royal, war es zu Differenzen gekommen. Vor der Wahl zur Nationalversammlung hatte Trierweiler im Kurznachrichtendienst Twitter den Gegenkandidaten von Royal unterstützt. Dies hatte Hollande den ersten Skandal seiner Amtszeit beschert. Er hatte zuvor versprochen, sein Privatleben aus der Öffentlichkeit rauszuhalten. Hollande wollte sich in einem mit Spannung erwarteten Fernsehinterview auch zu der Familienkontroverse äußern.

An der Parade zum Nationalfeiertag nahmen nahezu 5000 Soldaten, Hunderte Pferde und Militärfahrzeuge sowie Dutzende Kampfflugzeuge und Hubschrauber teil. Auch Soldaten eines Jägerbataillons der Bundeswehr waren dabei, um an den 50. Jahrestag der deutsch-französischen Aussöhnung zu erinnern.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.