Millionärin für 650 Euro Beute getötet

Düsseldorf - Weil er eine Millionärswitwe für umgerechnet 650 Euro Beute erdrosselte, hat das Landgericht Düsseldorf einen Schreiner elf Jahre nach der Tat wegen Totschlags verurteilt.

Der heute 40-Jährige erhielt am Montag eine Haftstrafe von zehn Jahren und einem Monat.

Vor gut einem Jahr war der Mann im selben Fall wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil jedoch wegen lückenhafter Beweisführung aufgehoben und wieder nach Düsseldorf verwiesen. Hier konnten die Richter nicht ausschließen, dass der Handwerker sein 87 Jahre altes Opfer im Streit um Geld erdrosselt haben könnte. Im ersten Prozess war das Landgericht von Mord aus Habgier ausgegangen.

Dem Urteil vom Montag zufolge hat der gelernte Schreiner die reiche Seniorin im Oktober 2000 in Düsseldorf mit einem Stromkabel erdrosselt und umgerechnet 650 Euro erbeutet. Der in chronischen Geldnöten steckende Mann hatte bei der Witwe einen Schuppen gemietet, gelegentlich gearbeitet und war mit Mietzahlungen im Rückstand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.