Millionen-Schlag gegen Medikamentenhandel

Lyon - Bei einem weltweiten Schlag gegen den illegalen Internethandel hat Interpol Medikamente im Wert von rund 8,1 Millionen Euro beschlagnahmt.

Während der Aktion in 100 Ländern seien etwa 80 Menschen festgenommen worden, teilte die internationale Polizeiorganisation am Donnerstag in Lyon mit. Die Menge von 3,75 Millionen sichergestellten Medikamenten wurde als Rekord bei einer solchen Aktion bezeichnet.

Unter den Mitteln waren etwa Medikamente zur Krebsbehandlung, Antibiotika oder Potenz- und Diätmittel. Laut Interpol wurden 18 000 Seiten mit illegalen Angeboten gesperrt.

„Organisierte, intelligente Verbrecher und schurkische Apotheken nutzen das Internet, um unschuldige Verbraucher zu betrügen“, sagte Interpol-Generalsekretär Ronald Noble. Kranke oder arme Menschen würden auf diesem Weg gefälschte, illegale oder gefährliche Medikamente erwerben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.