Weitere Personen werden vermisst

Mindestens sechs Tote bei Fabrik-Explosion

Lamego - Eine Explosion in einer Fabrik in Portugal führte zu einer furchtbaren Familientragödie. Mindestens sechs Menschen sterben, zwei werden noch vermisst.

Bei einer Explosion in einer Fabrik für Feuerwerkskörper im Norden Portugals sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Das teilte das Innenministerium am Mittwoch, 5. April, mit. Zwei Menschen würden nach dem Unglück am Vorabend noch vermisst, sagte Innen-Staatssekretär Jorge Gomes am Unglücksort in Lamego. Es gebe jedoch kaum Hoffnung auf Überlebende. 

In der Nacht war zunächst von fünf Toten und drei Vermissten die Rede gewesen. Jedoch fanden die Rettungskräfte schon bald eine sechste Leiche. Die Arbeiten zur Identifizierung der Toten sowie die Ermittlungen zur Unglücksursache liefen noch, sagte Gomes. Die Explosion in dem Werk in Lamego hatte einen Großbrand ausgelöst. Mehr als hundert Feuerwehrleute waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. 

Örtlichen Medien zufolge zählen der Eigentümer der Fabrik, eine seiner Töchter und zwei seiner Schwiegersöhne zu den Opfern. "Das ist eine riesige Tragödie", erklärte der Bürgermeister von Lamego, Francisco Lopes, laut der Nachrichtenagentur Lusa. Für die Vermissten müsse "das Schlimmste" befürchtet werden.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.