Minilabor soll erstmals auf Kometen landen

+
Der europäische Kometenjäger "Rosetta" besucht den bislang kaum erforschten Asteroiden Steins und wird nach Expertenmeinung Erkenntnisse zum Ursprung der Erde liefern.

Darmstadt - Mit einem spektakulären Weltraumprogramm macht sich die europäische Raumfahrtagentur Esa auf den Weg zu den Anfängen des Sonnensystems.

Die Raumsonde „Rosetta“ soll nächstes Jahr einen weit entfernten Kometen erreichen und ein Landegerät aussetzen. Das Aufsetzen des Minilabors „Philae“ ist für November 2014 geplant - nach Esa-Angaben eine noch nie dagewesene Aktion in der Raumfahrtgeschichte. „Das hat vor uns noch keiner gemacht“, sagte der Leiter des Missionsbetriebs, Paolo Ferri, im Satellitenkontrollzentrum am Dienstag in Darmstadt. Kometen sollen Urmaterie vom Beginn des Sonnensystems vor 4,6 Milliarden Jahre erhalten. Die Mission soll auch Aufschlüsse darüber geben, ob Kometen Wasser und Leben auf die Erde brachten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.