Vom Skandal-Fummel zum Mode-Klassiker

Kurz, knapp, kultig: Die schönsten Miniröcke

Minirock
1 von 11
Nach wie vor ein Hingucker: der Minirock.
Minirock
2 von 11
Ihr haben wir den Minirock zu verdanken: seine Schöpferin Mary Quant.
Minirock
3 von 11
Die britische Modedesignerin erhielt 1966 im Londoner Buckingham Palast ihren O.B.E. Orden (Order of the British Empire).
Minirock
4 von 11
Als der Minirock zu Beginn der 1960er Jahre erstmals in Erscheinung trat, schlug er ein wie eine Bombe.
Minirock
5 von 11
Heutzutage ist der Minirock eine Selbstverständlichkeit in vielen Kleiderschränken.
Minirock
6 von 11
Ob jung, ob Alt: Frauen lieben den kurzen Klassiker.
Minirock
7 von 11
Auch viele Promis tragen das knappe Stückchen Stoff gern, wie hier Sandra Bullock.
Minirock
8 von 11
Was bringt lange Beine, wie etwa die von Verona Pooth, besser zur Geltung, als ein Minirock?
Minirock
9 von 11
Auch Heidi Klum und ihre Topmodels zeigen gerne Bein.

Heute ist der Minirock in den Kleiderschränken ein Mode-Klassiker. Doch als Schöpferin Mary Quant ihn zu Beginn der 1960er Jahre erstmals auf den Markt brachte, schlug er ein wie eine Bombe: Das frivole Stück avancierte zum Symbol für Rebellion und Emanzipation.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Demos am Samstag in Chemnitz - großes Polizeiaufgebot in der Stadt
Demos am Samstag in Chemnitz - großes Polizeiaufgebot in der Stadt
Demos am Samstag in Chemnitz - großes Polizeiaufgebot in der Stadt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.