Mit Clickertraining lassen sich auch Katzen erziehen

+
"Komm!" Auch Katzen können trainiert werden. Foto: Jochen Lübke

Von wegen Katzen haben immer ihren eigenen Kopf. Auch sie gehorchen bestimmten Befehlen. Wenn man das vorher mit ihnen geübt hat. Bewährt hat sich dafür das Clickertraining.

Bremen (dpa/tmn) - "Sitz, Pfötchen, Platz!" - sowas bringen die meisten Tierhalter nur Hunden bei. Aber auch Katzen lassen sich - zumindest ein bisschen - erziehen.

Das Clicktertraining ist für Katzen geeignet, erläutert der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Dabei lernt das Tier, auf ein akustisches Signal zu reagieren - und dafür belohnt zu werden.

Wer mit seiner Katze ein Clickertraining probieren möchte, sollte langsam anfangen - rund fünf Minuten reichen für eine erste Einheit. Dabei kann die Katze vielleicht üben, Pfötchen zu geben oder auf einen Hocker zu springen.

Beim Clickertraining steht allerdings gar nicht unbedingt die Erziehung an erster Stelle. Für viele Katzen ist das eine nette Beschäftigung und Abwechslung. Und es kann das Verhältnis von Mensch und Tier verbessern.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.