Mit Flechtwerk zu Pferd: So stylen Reiterinnen ihre Mähne

+
Flechtfrisuren sind fürs Reiten gut, auf Schmuck direkt am Kopf wird aber besser verzichtet - sonst stört er unter der Reitkappe. Foto: Annerose Cutivel, Worms

Reiterinnen haben ein Problem: Die Reitkappe schränkt die Frisurenwahl ein. Denn darunter passt nicht jeder Zopf. Außerdem droht die Haarpracht, nach dem Turnier ganz platt zu liegen, sobald die Kappe wieder herunterkommt.

Worms (dpa/tmn) - Zopf ist nicht gleich Zopf - zumindest, wenn darüber eine Reitkappe gezogen wird. Flechtfrisuren sind grundsätzlich hilfreich, doch kommt es auf die jeweilige Form an, damit die Haare nicht stören.

Annerose Cutivel vom Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks rät deshalb zu Flechtfrisuren, die eng am Kopf liegen. "Es darf nichts sein, was aufwirft", sagt die Friseurin aus Worms. Ein Dutt passe unter keine Kappe, gibt sie ein Beispiel. Der Vorteil der Flechtfrisuren ist, dass die Frisur auch nach dem Sport noch sitzt.

Bei der Wahl der Frisur ist Kreativität gefragt: Möglich sind Zopfvariationen, die mit drei, vier oder fünf Strähnen geflochten werden. Stört es die Reiterin nicht, kann der Zopf auch seitlich unter der Kappe hervorkommen, er muss nicht immer auf dem Rücken liegen.

Zur Dekoration beschränken sich die Reiterinnen besser auf den Teil der Frisur außerhalb der Kappe. Denn Schmuck unter dem Kopfschutz stört, sagt Cutivel. Möglich ist etwa, bunte Bänder in den Zopf zu flechten. Cutivel arbeitet auch mit Pfeifenreinigern, da sie sich gut formen lassen. Oder sie formt die Frisur mit den kleinen und bunten Loom-Bändern. Anders als große Zopfbänder stören sie auch nicht unter der Kappe.

Mädchen mit kurzen Haaren rät Cutivel, sie zum Beispiel mit einer Frisiercreme in Form zu bringen. So ein Produkt ist weniger fest als ein Gel. Das hat den Vorteil, dass man die Haare nach dem Absetzen der Kappe einfach wieder stylen kann.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.