Retter in der Not

Mit gefundenem Eichhörnchen-Baby auf die Mutter warten

+
Wer ein Eichhörnchenbaby findet, darf es anfassen. Eichhörnchenmütter stören sich nicht am menschlichen Geruch. Foto: Ursula Bauer/Aktion Tier/dpa-tmn

Eichhörnchen sind quirlige Waldbewohner. Manchmal geht den Müttern ihr Nachwuchs verloren. Doch keine Sorge, Finder können die Jungtiere bedenkenlos berühren und in Sicherheit bringen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer im Garten, Park oder Wald ein Eichhörnchenbaby findet, sollte sich nicht zu schnell vom Fundort entfernen. Oft ist die Mutter noch in der Nähe, erläutert die Aktion Tier.

Die Sorge, dass das Tier nicht mehr von der Mutter angenommen wird, wenn man es angefasst hat, ist bei Eichhörnchen unbegründet. Am besten setzen Finder das Tier in einen ausgepolsterten Korb oder Karton und stellen es an einen sicheren Ort.

Ungeschützt sei die Gefahr zu groß, dass Greifvögel oder Hunde es verletzen könnten, warnen die Tierschützer. Finder warten am besten mindestens eine Stunde, ob die Eichhörnchenmutter auftaucht. Sobald sie zu sehen ist, kann man das Junge in ein Tuch setzen und es auf den Boden legen. Es muss gut zu sehen sein und wird dann in der Regel schnell abgeholt.

Lässt sich die Eichhörnchenmutter nicht blicken oder ist das Baby deutlich abgemagert oder verletzt, bringt man es am besten in eine spezialisierte Auffangstation.

Notrufnummern deutschlandweit

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.