Mit Online-Videos Kindern Silvesternacht in Köln erklären

+
Nachrichtenportale für Kinder können Eltern helfen, ihren Kindern die Ereignisse in Köln und die aktuelle Diskussion zu erklären. Foto: Markus Böhm

Wie kann man Kindern aktuelle Ereignisse wie die Silvesternacht in Köln erklären? Im Internet haben einige Portale Antworten parat, die nicht nur das Ereignis, sondern auch die Folgen und Debatten erklären.

Mainz (dpa/tmn) - Um die Debatte über die Geschehnisse während der Silvesternacht in Köln kommt man derzeit nicht herum. Aber was antworten Eltern ihren Kindern auf die Frage, was da los war und worüber nun diskutiert wird?

Sowieso.de und nachrichtenfuerkinder.de versuchen, die Probleme möglichst einfach zu erklären. ZDF tivi hat Erklär-Videos produziert, die kindgerecht - aber auch für Erwachsene interessant sind. Darin wird zum Beispiel erklärt, wie Kriminelle bestraft werden, welche Sonderregeln es dabei für Flüchtlinge gibt und warum diese nicht immer umgesetzt werden können.

Die Seiten wurden von Klick-Tipps.net ausgewählt. Der Dienst wird von Jugendschutz.net und der Stiftung Medienkompetenz Forum Südwest getragen.

Aktuelle Klick-Tipps

ZDF tivi

Sowieso.de

Nachrichten für Kinder

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.