Sexy Unterwäsche

Dieser BH ist fast 600 Jahre alt

+
Der Mittelalter-BH sieht erstaunlich modern aus 

Wien - Jetzt wissen wir also, was Ritter und Burgfräulein damals darunter trugen. In einem Tiroler Schloss wurden überraschend heiße Dessous aus dem Mittelalter entdeckt.

Der Sensationsfund kam bereits 2008 bei Renovierungsarbeiten auf Schloss Lengberg zum Vorschein. Inzwischen habe eine Radiokohlenstoff-Datierung ergeben, dass sie etwa aus der Zeit zwischen 1440 und 1485 stammen, sagte die Archäologin Beatrix Nutz von der Universität Innsbruck am Donnerstag der Nachrichtenagentur APA. „Wir haben zunächst selber nicht daran geglaubt und haben es für unmöglich gehalten, dass so etwas bereits im Mittelalter getragen wurde“, sagte Nutz. Bisher sei man davon ausgangen, dass Büstenhalter erst vor rund 100 Jahren erstmals verwendet worden seien und Frauen im Mittelalter Unterkleider aus Leinen trugen.

Zwei der BHs aus Leinen würden heutigen Modellen ähneln, zwei andere sähen aus wie ärmellose Hemden mit eingebauten Körbchen. Mehrere BHs haben „etwa Körbchengröße C“. Eine Unterhose, die an den Seiten mit Schnüren zusammengebunden wurde, war nur für Männer bestimmt. „Die Unterhose galt im Mittelalter auch als Symbol der männlichen Macht. Frauen, die Hosen anhatten, waren verpönt.“

Mehr als 2700 Stoffstücke wurden in einem Hohlraum zwischen dem ersten und zweiten Stock des Schlosses entdeckt. Im 15. Jahrhundert hatte das Gebäude ein weiteres Stockwerk bekommen. Die Kleider habe man wohl als Füllung in die Zwischendecke geworfen, sagte Nutz der Tageszeitung „Die Welt“ (Donnerstag).

Die Unterwäsche will in Paris nach oben

So sieht der belgische Designer Kris Van Assche die Sommermode 2010. © dpa
Kris Van Assche setzt auf uni-farbene Outfits... © dpa
...gerne darf es auch asymetrisch sein. © dpa
Auch Lack will Kris van Assche nächstes Jahr auf den Straßen sehen. © dpa
Models präsentieren den neuen Look. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Verspielte Akzente setzt die spanische Designerin Estrella Arch bei der neuen Sommermode. © dpa
Bei Arch darf es gerne knapp sein... © dpa
... manchmal auch mega-knapp. © dpa
Estrella Arch liebt es freizügig. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Auch Brauntöne - eigentlich eher Herbstfarben - sind im Sommer gefragt. © dpa
Leder ist nach wie vor „in“. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Designer Karl Lagerfeld ließ sich vom Dessous-Trend nicht beirren... © dpa
... seine Models zeigten zwar viel Bein... © dpa
...wirkten aber trotzdem immer perfekt gekleidet. © dpa
Shorts sind ein Muss für Karl Lagerfeld... © dpa
...skulpturale Formen ebenfalls. © dpa
US-Schauspielerin Lindsay Lohan gab am Sonntag ihr Debüt als Designerin des französischen Modehauses Ungaro. © dpa
Jean Paul Gaultier orientierte sich an Pop-Sängerin Madonnas früherem Stil... © dpa
... als sie in den 80er-Jahren mit „Raketen-BHs“ auf sich aufmerksam machte. © dpa
Gaultier befürwortet eindeutig den Dessous-Stil. © dpa
Gaultiers Motto: „G-Punkt“. © dpa
Gaultier experimentiert auch mit orientalisch anmutenden Schnitten. © dpa
Jean Paul Gaultier präsentiert sich am Ende seiner Schau dem Publikum. © dpa
Das Modehaus Loewe sorgt auch für kältere Temperaturen vor. © dpa
Ein echter Hingucker sind die knallrosanen Schuhe von Loewe. © dpa
Auch bei Loewe setzt sich der Lingerie-Look durch. © dpa
Ob wir dieses Outfit von Gaultier im nächsten Jahr auf der Straße sehen werden? © dpa
Nicht nur für Regentage hat Loewe die modische Antwort... © dpa
... sondern auch für einen warmen Sommer. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Ein Model wird für seinen Einsatz geschminkt. © dpa
Bilder vom Catwalk. © dpa
Das ist der Sommer 2010: Es wird viel Haut gezeigt... © dpa
...auch bei Pullovern blitzt das Innenleben hervor. © dpa

Nutz fasst ihre Ergebnisse derzeit in einer Dissertation mit dem Titel „Unters Kleid geguckt“ zusammen. Zahlreiche Anfragen zu den Schnittmustern erreichen sie bereits jetzt. „Die meisten kommen von Anhängern der Mittelalterszene, die in ihrer Freizeit gerne in ein traditionelles Gewand schlüpfen und die Authentizität sehr genau nehmen“, sagte Nutz der „Welt“. „Gerade Damen mit größerer Oberweite sind sehr erleichtert zu erfahren, dass Frauen auch im Mittelalter BHs getragen haben. Ohne die Stütze wird das Ritterspiel in den alten Kleidern wohl sehr schnell unbequem.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.