Modedroge "Spice" bleibt verboten

+
Die Modedroge „Spice“ bleibt weiter verboten.

Berlin - Die Modedroge “Spice“ soll verboten bleiben. Mephedron und zwei weitere künstliche Rauschmittel sollen zudem aus dem Verkehr gezogen werden.

Lesen Sie auch:

Modedroge „Spice“ soll verboten werden

Eine entsprechende Verordnung liegt dem Bundeskabinett nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa zum Beschluss an diesem Mittwoch vor.

Die Cannabinoide, die als “Spice“ verkauft wurden, waren im Januar verboten worden. Das Verbot war auf ein Jahr befristet und soll nun dauerhaft gelten. Die zuvor als Kräutermischung verkaufte Substanz wirkt wie Cannabis, nur stärker und aggressiver. Das ebenfalls zum Verbot anstehende Mephedron ist ein künstlicher Stoff, der aufputschende Wirkung hat. Zudem werden zwei dämpfend wirkende Stoffe verboten, die auch in Kräutermischungen verkauft werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.