Modisch "na ja": Dutt oben auf dem Kopf ist eher praktisch

+
So richtig schick finden Modexperten einen Dutt nicht. Photo: Jens Kalaene Foto: Jens Kalaene

Früher trugen es ältere Frauen. Heute sieht man den Dutt oft. In allen Altersklassen und auch bei Männern ist der Knoten beliebt. Aber ist das schick?

Reutlingen (dpa/tmn) - Man sieht ihn häufig: den Dutt oben auf dem Kopf. Aber ist das tatsächlich modisch? "Na ja" lautet das Urteil von Roberto Laraia, Art Director des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks.

"Es ist eher eine Bequemlichkeitsfrisur." Denn so ist der Nacken frei, Frauen mit langen Haaren wählen den sehr hoch angesetzten Dutt etwa als Alternative zum Pferdeschwanz. Tabu ist der Dutt natürlich nicht: Wer kleiner ist, erreicht so etwas mehr Größe, beschreibt Laraia. Und: "Man kann ein bisschen einen 60's Look kreieren."

Laraia rät, ein Duttkissen zu verwenden, das sorgt für mehr Volumen. Außerdem macht es das Befestigen leichter. Dafür steckt man die Haare mit Nadeln um das Kissen fest. Dann zieht man ein paar Strähnen wieder heraus, um den Look aufzulockern. "Ein großer Trend ist, dass man die Haare kreppt", hat der Experte einen besonderen Vorschlag. Mit den gekreppten Haaren wird anschließend ein Dutt gemacht. "Das sieht dann cool aus."

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.