Monströser Sandsturm wütet in Arizona

1 von 9
Der Sandsturm bildete sich in Pinal County und zog dann Richtung Phoenix. Auf seinem Weg nahm er zahlreichen Autofahrern die Sicht.
2 von 9
Der Habub passierte auch den Sky Harbor International Airport 
3 von 9
Die Staubwand war etwa 900 Meter hoch und sorgte für zahlreiche Verzögerungen bei Flügen.
4 von 9
Die Windgeschwindigkeiten betrugen bis zu 48 Stundenkilometer, mit Windstößen von bis zu 64 Stundenkilometern.
5 von 9
Der Himmel färbte sich braun
6 von 9
Dieses Schild warnt die Fahrer vor geringer Sichtweite und heftigen Windstößen
7 von 9
Der Sandsturm sorgte für Weltuntergangsstimmung in Arizona
8 von 9
In einigen Gebieten lag die Sichtweite bei unter 400 Metern
9 von 9
Arizona unter dem Bann des Sandsturms

Phoenix -  Eine 900 Meter hohe Staubwand ist in der Nacht zum Dienstag über Phoenix hinweggefegt. Es kam zu Stromausfällen, Flüge mussten verschoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im …
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.