In Florenz

Gekreuzigte Prostituierte: Verdächtiger gefasst

+
Polizisten stehen vor der Wohnung des Verdächtigen, der eine Prostituierte (kl. Bild)grausam ermordet haben soll.

Florenz - Er soll sein Opfer wie bei einer Kreuzigung gefesselt und misshandelt haben: Nach dem Mord an einer jungen Frau in Florenz hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen.

Ein 55 Jahre alter Klempner steht unter dringendem Tatverdacht, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Freitag unter Berufung auf die Polizei berichtete. Er soll die Tat gestanden haben, zudem wurden seine DNA-Spuren am Tatort gefunden. Am Montag war in der Nähe der toskanischen Stadt die nackte Leiche einer 26 Jahre alten obdachlosen Prostituierten gefunden worden.

Der Täter hatte die junge Frau den Berichten zufolge mit Klebeband wie gekreuzigt an einer Straßenschranke gefesselt und misshandelt. In den vergangenen Jahren waren mehrere andere Frauen auf dieselbe Art und Weise misshandelt worden, sie konnten jedoch alle rechtzeitig gefunden und gerettet werden. Das bei der Tat verwendete Klebeband stammt laut Nachrichtenagentur Ansa aus einem Krankenhaus in Florenz, in dem die Lebensgefährtin des nun Festgenommenen arbeitet.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.