Täter richteten sich selbst

Horror-Szenen im Kreis Lippe (NRW): Vier Leichen innerhalb von drei Tagen entdeckt - Mutter eines Opfers rettet sich

In Nordrhein-Westfalen ereigneten sich fürchterliche Szenen.
+
In Nordrhein-Westfalen ereigneten sich fürchterliche Szenen.

Im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen sind in kürzester Zeit vier Leichen gefunden worden, in beiden Fällen begangen die Täter Selbstmord.

  • Im Kreis Lippe ereigneten sich binnen weniger Tage zwei Tötungsdelikte.
  • Ein 52-Jähriger tötete eine Besucherin, ein Familienvater brachte seinen 13-jährigen Sohn um.
  • Beide Täter richteten sich selbst nach der Tat.

Lippe - Binnen weniger Tage sind vier Leichen im Kreis Lippe in Nordrhein-Westfalen aufgefunden worden. Ermittler gehen aktuell von zwei unterschiedlichen Tötungsdelikten aus. Demnach soll ein Mann aus Lemgo eine Besucherin getötet haben, ein anderer Mann tötete seinen Sohn. Dann töteten die beiden Männer sich laut Polizeiangaben zufolge selbst.

Kreis Lippe gefunden: Mann tötet Besucherin - und richtet sich selbst

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am Dienstag über die Tat im Lemgo berichtet. Am Sonntagabend wurden in einem Einfamilienhaus die leblosen Körper des 52-jährigen Hausbewohners und einer 50-jährigen Besucherin gefunden. Nachbarn des Mannes hatten die Polizei gerufen, der Mann war tagelang nicht mehr auf der Straße zu sehen gewesen. Bei der Obduktion der Leichen stellte man fest, dass der 52-Jährige zuerst die Frau tötete, bevor er sich selbst das Leben nahm, wie Oberstaatsanwalt Christopher Imig sagte.

Lippe: Familienvater bringt Sohn (13) um - Mutter rettet sich verletzt

In Bad Salzuflen, rund 13 Kilometer entfernt vom ersten Tatort Lemgo, soll am Dienstagmorgen ein 42-jähriger Familienvater nach ersten Erkenntnissen der Polizei zuerst seinen 13-jährigen Sohn und dann sich selbst getötet haben. Die Ehefrau und Mutter der Toten war am Morgen um 8.40 Uhr auf die Straße gestürmt und hatte Nachbarn mit den Worten „da passiert was“ um Hilfe gebeten, wie Radio Lippe berichtet.

Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei mitteilten, rettete sich die Mutter noch verletzt auf die Straße. Die Toten wurden von den Beamten in der Wohnung der Familie in einem Mehrfamilienhaus gefunden. Die Hintergründe sind bisher noch völlig unklar, eine Mordkommission wurde infolge der beiden Tötungsdelikte eingerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.