Morddrohung auf Facebook gegen Tadic

Belgrad - Der serbische Präsident Boris Tadic ist auf Facebook mit dem Tod bedroht worden. Man drohte ihm mit einem Scharfschützen. Die Polizei nimmt die Drohung ernst.

Sobald Tadic die Autotür öffne, werde ein Scharfschütze auf ihn warten, erklärte eine bislang unbekannte Gruppe auf dem sozialen Netzwerk. Auch ein kugelsicherer Wagen werde ihm nicht helfen. Die Staatsanwaltschaft teilte am Dienstag mit, die Drohung werde ernstgenommen.

Die Behörden hätten Ermittlungen aufgenommen, und nach Angaben des Innenministeriums will die Polizei das Management von Facebook um Unterstützung bitten. Der frühere serbische Ministerpräsident Zoran Djindjic war nach Drohungen im März 2003 von einem Scharfschützen vor dem Regierungsgebäude in Belgrad erschossen worden.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.