Mordfall-Bögerl: Neue Erkenntnisse

+
Bögerls Wohnort soll mehrere Tage beobachtet worden sein.

Heidenheim - Ein Jahr ist vergangen, seit die Bankiersgattin Maria Bögerl nach einer gescheiterten Lösegeldübergabe erstochen aufgefunden wurde. Jetzt hat die Polizei neue Erkenntnisse im mysteriösen Mordfall.

Ein Jahr nach der Entführung und Ermordung der Bankiersgattin Maria Bögerl in Heidenheim sind neue Details über die Tat ans Licht gekommen. So gebe es inzwischen Erkenntnisse, dass Bögerls Wohnort mehrere Tage beobachtet worden sei, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Ein entscheidender Durchbruch bei den Ermittlungen sei jedoch noch nicht gelungen. Bögerl war am 12. Mai 2010 aus ihrem Haus in Heidenheim entführt und anschließend ermordet worden. Kurz nach ihrem Verschwinden erhielt ihr Mann, der Vorstandsvorsitzender einer örtlichen Bank ist, per Telefon eine Lösegeldforderung über 300.000 Euro. Die geplante Geldübergabe platzte jedoch. Die entführte Frau war am 3. Juni 2010 erstochen in einem Waldstück entdeckt worden.

Bankiers-Gattin entführt: Bilder von der Suche nach Maria B

Bankiers-Gattin entführt: Bilder von der Suche nach Maria B.

Eine nach Tschechien führende Spur brachte laut Polizei keine neuen Erkenntnisse. Dort war Anfang April ein 55-Jähriger festgenommen worden. Der Mann wird laut der Polizei verdächtigt, an einer gescheiterten Entführung einer Frau eines leitenden Bankangestellten in Österreich beteiligt gewesen zu sein. Es werde noch immer überprüft, ob der Mann auch etwas mit der Entführung Bögerls zu tun haben könnte. Bislang gebe es dahin gehend aber keine Erkenntnisse, hieß es.

Seit der Entführung von Maria Bögerl ging die Polizei den eigenen Angaben zufolge über 7.300 Spuren nach, vernahm mehr als 8.000 Personen und sammelte 2.000 freiwillige Speichelproben. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, ist eine Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt worden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.