Schrecklicher Unfall 

Motorradfahrer stößt mit Kutsche voller Kinder zusammen - tot

Er wollte eine Kutsche, die voller Kinder waren, überholen. Doch dann kam ihm ein anderes Auto entgegen. Mit voller Wucht prallte der 22-Jährige gegen den Pferdezug. 

Wittmund - Ein Motorradfahrer ist bei einem Überholmanöver bei Wittmund in Niedersachsen mit seiner Maschine gegen eine mit Kindern besetzte Pferdekutsche gefahren und ums Leben gekommen. Der 22-Jährige wollte am Montag Autos überholen, die hinter der langsam fahrenden Kutsche fuhren, wie die Polizei mitteilte. Als ihm dabei ein Fahrzeug entgegenkam, musste er einscheren - und prallte mit hoher Geschwindigkeit gegen die Kutsche. Auf der Kutsche saßen elf Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren sowie mehrere Begleiter. Es handelte sich der Polizei zufolge um sechs Urlauberfamilien aus ganz Deutschland. Der Motorradfahrer starb noch an der Unfallstelle. Bei dem Zusammenstoß wurden außerdem vier Kinder, eine schwangere Frau und ein Erwachsener verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Armin Weigel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.