Vier Menschen gerettet

Rettung in letzter Sekunde: Mann entzündet Lagerfeuer in Badewanne - aus verrücktem Grund

Im Ruhrgebiet hat ein Mann fast seine Wohnung abgefackelt - weil er ein Lagerfeuer in seiner Badewanne anzündete.

Mülheim an der Ruhr - Ein Mann aus dem Ruhrgebiet hat zum Heizen in seiner Badewanne ein Lagerfeuer angezündet und hätte damit beinahe seine Wohnung in Schutt und Asche gelegt. Der Notruf zum vermeintlichen Dachstuhlbrand in Mülheim an der Ruhr sei in der Nacht zum Freitag eingegangen, teilte die Feuerwehr mit. Als die Einsatzkräfte ankamen, stieg bereits Rauch aus dem Fenster der Wohnung auf. Vier Menschen wurden aus dem Gebäude gerettet und mit Verdacht auf Rauchvergiftung untersucht. Sie waren jedoch unverletzt.

„Hätte vermutlich auf die ganze Wohnung übergegriffen“ - Mann will mit Badewannen-Lagerfeuer heizen

Die Rettungskräfte machten das brennende Holz in der Wanne schnell als Ursprung des Übels aus. Viel Zeit hätten die Feuerwehrleute auch nicht gehabt: Die Badewanne stand auf einem Holzfußboden, der durch die Glut bereits Schaden genommen hatte. „Wäre hier der Brand zu spät entdeckt worden, hätte er vermutlich auf die ganze Wohnung übergegriffen“, teilte die Feuerwehr weiter mit. Warum der Mann das veranstaltet hatte? Er habe es in seiner Wohnung wärmer haben wollen, heißt es in der Mitteilung.

Wieso ein Hamburger die Feuerwehr umsonst ruft

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jens Büttner/ / Jens Büttner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.