Müllwagenfahrer wegen ICE-Unfalls verurteilt

+
Vor einem Jahr stieß ein Müllwagenfahrer mit einem ICE zusammen. Jetzt ist der Fahrer verurteilt worden.

Neustadt - Vor fast einem Jahr ist ein Müllwagenfahrer auf die Gleise einer ICE-Strecke gerutscht. Bei dem Unfall wurden damals 15 Menschen verletzt. Jetzt ist der 36-jährige Fahrer zu einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Der 36-Jährige rutschte mit seinem Fahrzeug am 17. August 2010 im pfälzischen Lambrecht von einer Straße auf das Gleisbett, ein ICE mit etwa 300 Menschen an Bord prallte auf den Müllwagen. Grund war unter anderem, dass der 36-Jährige auf dem engen Weg zu schnell fuhr, wie das Amtsgericht in Neustadt an der Weinstraße am Dienstag urteilte. Er muss sich nun ein Jahr lang bewähren, sonst droht ihm die Geldstrafe in Höhe von 2700 Euro. Das Gericht ging von fahrlässigem Verhalten des Müllwagenfahrers aus, legte ihm aber nur einen leichten Fahrfehler zur Last. Der ICE wurde bei dem Unfall zum Teil aufgeschlitzt, der vordere Teil entgleiste. Neben 14 Passagieren wurde auch der Müllwagenfahrer verletzt. Das Gericht hatte dem Fahrer zunächst in einem Strafbefehl eine Geldstrafe von 4200 Euro auferlegt. Dagegen hatte er Einspruch eingelegt. Die Staatsanwaltschaft hatte in dem Prozess erneut eine Geldstrafe von 4200 Euro gefordert, die Verteidigung Freispruch. Der Angeklagte hatte zu den Vorwürfen geschwiegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.