Letztes Sommerreise-Wochenende

ADAC warnt vor Stau auf deutschen Autobahnen

+
Da in mehreren Bundesländern die Ferien zuende gehen, warnte der ADAC vor stockendem Verkehr in ganz Deutschland.

München - Stau-Gefahr: Der ADAC hat davor gewarnt, dass es in den kommenden Tagen zu stockendem Verkehr in ganz Deutschland kommen kann - vor allem im Süden könnte es eng werden.

Vor dem letzten Sommerreise-Wochenende warnt der ADAC vor Staus und stockendem Verkehr in ganz Deutschland. Vom 6. bis zum 8. September ist nach Angaben des Automobilclubs auf Autobahnen von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen mit Behinderungen zu rechnen. Weil die Sommerferien in Baden-Württemberg und Bayern enden, dürfte es vor allem auf den Straßen im Süden voll werden.

„Etliche Späturlauber und Ausflügler werden jedoch dafür sorgen, dass die Fahrspuren in Richtung Süden auch nicht leer bleiben“, hieß es in einer ADAC-Mitteilung vom Montag in München. Auch im Ausland wird nach ADAC-Einschätzung auf vielen Reiserouten noch einmal Hochbetrieb herrschen. Das gelte vor allem für Österreich, weil auch dort in fünf Bundesländern die Ferien zu Ende gehen. Auf den Hauptverbindungen in Italien, der Schweiz, Slowenien und Kroatien werde es voraussichtlich ebenfalls zu längeren Fahrtzeiten bei der Heimreise kommen.

dpa

Das Wichtigste zum Thema Stau

Das Wichtigste zum Thema Stau

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.