Größtes Volksfest der Welt

Münchner Oktoberfest 2018 öffnet die Pforten - Trachtenumzug am Sonntag

+
Beim Oktoberfest 2018 werden wieder Millionen von Menschen auf die Münchner Theresienwiese strömen.

Es ist mal wieder so weit, die Landeshauptstadt München steht Kopf. Die nächsten 16 Tage herrscht Ausnahmezustand, wenn das Oktoberfest 2018 zelebriert wird. Sicherheit wird mehr denn je großgeschrieben.

Beim größten Volksfest der Welt hieß es am Samstag wieder: Ozapft is! Mit zwei Schlägen zapfte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) pünktlich um 12.00 Uhr das erste Fass Bier an und eröffnete damit das 185. Oktoberfest. Erstmals war Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Anzapfboxe im Schottenhamel-Zelt dabei - er erhielt traditionsgemäß die erste Maß. Danach bekamen auch die Wiesn-Gäste in den Zelten das erste Bier. Die Maß kostet dieses Jahr bis zu 11,50 Euro.

Während Böllerschüsse den Start verkündeten, stießen Reiter und Söder auf eine friedliche Wiesn an. „Das Oktoberfest ist vielleicht die schönste und größte Visitenkarte Bayerns in der Welt“, sagte Söder kurz vor dem Anstich. An Söders Seite zeigte sich seine Frau Karin Baumüller-Söder im blauen Dirndl.

Unter den prominenten Wiesn-Gästen waren auch Altkanzler Gerhard Schröder (SPD), der mit Ehefrau So Yeon Kim und Fernsehkoch Alfons Schuhbeck unterwegs war. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Schlagerstar Florian Silbereisen, Moderatorin Carolin Reiber und mehrere bayerische Politiker verschiedener Parteien und Kabinettsmitglieder waren am ersten Tag mit von der Partie.

Oktoberfest-Ticker auf tz.de*: Alle News rund um das größte Volksfest der Welt

Oktoberfest 2018: Mehr Sicherheit und neuer Sanitätsdienst

Schon Stunden vor dem offiziellen Feststart hatten Hunderte Wiesn-Besucher, fast alle in Dirndl und Lederhose, bei herbstlichem Wetter vor den Einlässen gewartet. „Wir bereuen es jetzt schon“, scherzte einer der Frühaufsteher. Der Andrang zum Auftakt sei in diesem Jahr größer, hieß es bei den Wirten. Trotz weniger guter Vorhersagen spielte das Wetter mit. München erwartet insgesamt rund sechs Millionen Besucher.

Für die Sicherheit an den 16 Festtagen sorgen rund 600 Polizeibeamte. Es gibt noch mehr Videokameras und zusätzliche Beamte mit Bodycams. Um Verletzte und Gäste, die zu viel Alkohol getrunken haben, kümmert sich erstmals der Sanitätsdienst Aicher-Ambulanz, wie tz.de* ausführlich berichtet. Für Aufruhr sorgte am Samstag morgen ein Vorfall, bei dem sich ein Brand an der Wiesn* ausbreitete. Der Einsatz für die Feuerwehr stellte sich komplizierter dar, als zunächst befürchet.

Um Verletzte und Bierleichen kümmert sich zum ersten Mal nach mehr als 130 Jahren nicht das Rote Kreuz, sondern der Sanitätsdienst Aicher Ambulanz. Rund 600 Helfer und 50 Ärzte sind während der Wiesn im Einsatz.

Fahrgeschäfte locken Klein und Groß

Mehrere neue rasante Fahrgeschäfte locken mit Adrenalin-Kicks. Beim „Chaos Pendel“ können die Gäste ähnliche Belastungen des Körpers wie bei Raumflügen austesten, und beim nagelneuen „Predator“ hängen sie kopfüber in den Sitzen - nichts für volle Mägen.

Im Südteil des Festgeländes gibt es wieder die Oide Wiesn. Mit historischen Fahrgeschäften und Blasmusik geht es dort gemütlicher und traditioneller zu als auf dem sonstigen Festgelände. Das 185. Oktoberfest endet am 7. Oktober.

Im „ZDF Fernsehgarten“ wird das Oktoberfest gefeiert - Andy Borg blamiert sich, Andrea Kiewels Outfit ist unpassend

Auch die Fernsehsendungen nehmen das Oktoberfest 2018 als Vorwand, um ihre Show zu gestalten. Der „ZDF Fernsehgarten“ hat sein Special am Sonntag durchgezogen - mit ungeahnte Folgen. Andy Borg blamierte sich beim Anzapfen, Andrea Kiewel schockierte mit der Auswahl ihres Outfits. Die Show zum Nachlesen finden Sie hier

Am Sonntag fand außerdem der traditionelle Trachtenumzug statt. Der Regen verzog sich genau im rechten Moment: Die Sonne kam durch, als rund 9000 Trachtler aus mehreren Ländern am Sonntag ihren farbenprächtigen Zug in Richtung Oktoberfest starteten.

dpa

*tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.